zuverlässig · schnell · kompetent

Über Uns

Geschichte der Firma von der Gründung bis heute

 

1972

Gründung des Unternehmens als Ingenieurbüro durch die Herren Günter Etschel
und Hans-J. Eichner.
Von Beginn an erhielten wir Aufträge zur Entwicklung und Konstruktion von Sondermaschinen, vornehmlich von Zulieferbetrieben der Automobilindustrie.


Darüber hinaus auch aus allen anderen Bereichen des Maschinenbaus, wie Autowaschanlagen, Kunststoff- und Verpackungsmaschinen, bis hin zum Tunnelvortriebsgerät für den Tiefbau und v.a.m.


Damals entstanden die Entwürfe und Zeichnungen ausschließlich auf dem Zeichenbrett – die Mitarbeiterzahl stieg kontinuierlich auf 30 Personen an.

 
1986
Überführung des Unternehmens in die Etschel + Eichner GmbH, Ingenieurleistungen im Fullservice. Einführung der ersten CAD-Arbeitsplätze und deren weiterer Ausbau zunächst im 2D-Bereich. Hierzu intensive Schulung und Ausbildung der Mitarbeiter.
Von zunächst fünf eingeführten verschiedenen CAD-Softwaren blieb bis zum Jahr 2000 nur noch die Software Autocad übrig.
 
2000
Einführung der 3D-Software „UNIGRAPHICS“ für die CAD-Arbeitsplätze und voller Anschluss an das Internet über eigene Domain.
 
2007

Der Ausbau aller Arbeitsplätze für 3D ist abgeschlossen. Konstruktionsbesprechungen werden heute oft nicht mehr vor Ort, sondern mittels einer Konferenzschaltung über „Netviewer“ mit dem Kunden vom jeweiligen
Arbeitsplatz aus geführt.


Bis auf wenige Ausnahmen werden die Entwürfe und die gesamten Konstruktionsarbeiten heute in 3D – Siemens NX ausgeführt. Die Lieferung erfolgt per Internet an den Kunden.

 
2010

Der Umzug in unsere neuen Räumlichkeiten in der Eichleitnerstraße wurde im letzten Quartal abgeschlossen.
In den neuen, hellen Büros steht uns intern ein Gigabit-Netzwerk mit besserer Serverarchitektur und schnellerem Internetanschluss zur Verfügung. Zusätzlich zu Siemens NX verfügen wir nun über einen Solid-Works Arbeitsplatz.

 
2014

Neben den Herren Hans-Jürgen Eichner und Robert Schwab wurde Herr Fredy Fradl zum Geschäftsleiter berufen.

Herr Eichner ging Ende des Jahres in seinen wohlverdienten Ruhestand.